Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz an der Südgrenze - Teilnahme durch JgB ST

Seit gestern, 07. Juli 2016, sind rund 120 Milizsoldaten des Österreichischen Bundesheeres an die österreichisch-slowenische Grenze in den sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. "Damit ist zum ersten Mal eine gänzlich aus Milizsoldaten bestehende Kompanie im Grenzeinsatz und unterstützt die Einsatzkräfte vor Ort", gibt Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil bekannt.

Die Milizsoldaten wurden im Zuge einer Einsatzvorbereitung speziell für ihre Aufgaben an der Grenze vorbereitet. Sie wurden eine Woche lang beim Jägerbataillon 18 in St. Michael für ihren Einsatz geschult. Die Milizsoldaten lösen eine Kaderpräsenzeinheit des Jägerbataillons 17 ab und werden zur Beobachtung und für Patrouillen an der grünen Grenze in der Steiermark eingesetzt. In konkreten Verdachtsfällen dürfen sie Personen und Fahrzeuge anhalten, wie etwa bei möglichen illegalen Grenzübertritten. Danach wird die Exekutive hinzugezogen und bestimmt die weitere Vorgehensweise.

Die 123 Milizsoldaten kommen aus der Steiermark (34), Wien (30), Niederösterreich (22), Oberösterreich (11), Kärnten (10), Burgenland (6), Salzburg (5) und Tirol (5). Sie haben sich freiwillig für den Assistenzeinsatz gemeldet. Das Jägerbataillon Steiermark stellt somit das größte Kontingent und ist stolz auch den Kompaniekommandanten und weitere zentrale Funktionen stellen zu können.

Bundesweit sind zurzeit rund 730 Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. Davon sind aktuell rund 260 Milizsoldaten und etwa 20 Grundwehrdiener. In der Steiermark befinden sich derzeit mehr als 200 Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz, im Burgenland rund 400 Soldaten und in Kärnten etwa 130 Soldaten

 

Pressemeldung Radiopreis - Antenne

Österreichischer Radiopreis:

Immer einen Hit voraus und nun auch "amtlich" ausgezeichnet: AntenneSteiermark hat die "Beste Moderatorin" Österreichs, Antenne Kärnten die "Beste Comedy".

Aller guten Dinge waren in diesem Fall nicht drei, sondern fünf. Denn in gleich fünf der insgesamt elf Kategorien waren die Styria-Sender Antenne Steiermark und Antenne Kärnten heuer für den Österreichischen Radiopreis nominiert. Mit den Auszeichnungen, die von einer unabhängigen Jury vergeben werden, würdigen der Verband der österreichischen Privatsender, der ORF und die Rundfunk- & Telekom-RegulierungsGmbH. "herausragende Leistungen in Hörfunkprogrammen".

Am 20.06.2016 wurden die Preisträger im Rahmen einer Gala im Wiener Rathaus bekanntgegeben - unter großem Jubel der Antenne-Mitarbeiter aus der Steiermark und Kärnten. Sie dürfen sich über "Goldmedaillen" im Doppelpack freuen. Antenne Steiermark-Programmleiterin Christiane Stöckler wurde als "Beste Moderatorin" Österreichs mit dem Radiopreis ausgezeichnet. Der Radiopreis für die "Beste Comedy" - sie gilt als Königsdisziplin in Unterhaltungsprogrammen - ging an Antenne Kärnten- Moderator Tommy Schmid.

"Das ist der Moment, in dem einem auch als Moderatorin die Worte fehlen", freute sich Stöckler, die seit 19 Jahren zu den bekanntesten Stimmen von Antenne Steiermark zählt. "Wir haben einen Job, der einfach Spaß macht. Das scheint man zu hören."

Mit einem Radiopreis in Silber wurden die anderen nominierten Antenne-Mitarbeiter ausgezeichnet: Muntermacher Thomas Axmann, Programmchef Michael Fischeneder undMarketingleiter Manuel Krispl für die "Mission Kran" in der Steiermark als "Beste Promotion", die steirischen Muntermacher Axmann, Simone Koren-Wallis und Roland Schmidt für die "Beste Morgensendung" und der Kärntner Joe Kohlhofer als "Bester Moderator".

Das Jägerbataillon Steiermark "Erzherzog Johann" gratuliert der Antenne Steiermark zu diesem außergewöhnlichen Erfolg und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Die Fotos zeigen nicht nur die ausgezeichneten Moderatoren bei Ihrer Auszeichnung, sondern auch Eindrücke unserer langjährigen Partnerschaft!

 

JgBST als erstes Milizbataillon bei Airpower 2016

EFT Führung 21042016 JgB ST

Das JgBST führte vom 21.04. - 23.04.2016 am FlH HINTERSTOISSER in Zeltweg eine 3 tägige VMÜ (vorbereitende Milizübung) durch. Ziel dieser VMÜ war es, den Milizkader des JgBST in die Besonderheiten des FlH HINTERSTOISSER einzuweisen. Die verantwortlichen Kommandanten der örtlichen Verbände führten entsprechende Briefings hinsichtlich des Flugbetriebes und der Zoneneinteilungen im Kasernengelände durch und das Kader begann mit den ersten Erkundungen und örtlichen Absprachen. Es wurde auch eine Einweisung am Eurofighter durch einen Kampfpiloten durchgeführt. Alle Angehörigen des JgB ST sind hinsichtlich der zu erwartenden Aufträge im Rahmen der Airpower 2016 voll motiviert. Dies deshalb, da man im Rahmen dieser Veranstaltung reale Aufgaben im Rahmen von Schutz und Hilfe übernehmen wird, um die Sicherheit der BesucherInnen in den zugewiesenen Arealen sicher zu stellen und eine reibungslose und spannende Veranstaltung zu gewährleisten. Wir möchten uns schon an dieser Stelle bei allen Beteiligten am Fliegerhorst, beim JgB 18, bei der MP und beim MilKdo ST für die bisherige Unterstützung bedanken und freuen uns auf die selbe gut koordinierte Zusammenarbeit im Rahmen der Veranstaltung.

Meldung an den stv. Militärkommandanten am ersten TagUnterricht durch Fliegerhorstkdt Pekovsec

Teilnahme JgB ST an den Feierlichkeiten 50 Jahre UOG - Steiermark

Das JgB ST nahm mit 8 Mann an den Feierlichkeiten zum Anlass 50 Jahre UOG Steiermark teil. Es wurde gemeinsam mit dem JgB 18 ein Info Stand errichtet und betrieben. 3 Mann wurden als Insignientrupp abgestellt. 
 
Darüber hinaus führten wir in Zusammenarbeit mit dem JgB 17 eine dynamische Gefechtsvorführung durch. Mit Unterstützung des Radpanzers PANDUR wurde vor den anwesenden Ehrengästen, Zusehern und Angehörigen eine Patrouillen-Tätigkeit im Schutzbereich mit Feindaufgriff an einem taktischen Checkpoint (tCP) dargestellt. Die dynamische Gefechtsvorführung unter dem Kommando von Olt Philipp REICH wurde von unserem Baon Kdt Obst MIGGITSCH während des Ablaufs entsprechend moderiert um die eingeübten Abläufe dem Publikum näher zu bringen. An dieser Stelle möchten wir auch unserem Lt. FEISTRITZER entsprechend danken, der sich für die Gefechtsvorführung kurzfristig in den Dienst gestellt hat.
 
Am Infostand gemeinsam mit dem JgB 18, der den gesamten Tag sehr gut besucht war, zeigten wir einen Teil der von uns verwendeten Waffen und Ausrüstung. Dies fand bei den Teilnehmern aller Altersgruppen sehr starken Anklang.
 
Die Veranstaltung war sehr gut besucht, die Auswahl und Anzahl der gezeigten Ausrüstung/Ausstattung und Einheiten bzw. Einsatzorganisationen war enorm.
 
Den zahlreichen Besuchern wurde über den ganzen Tag ein extrem spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten.